Fahrzeugwaagen der neuesten Generation

Nach über 2700 europaweit realisierten Straßenfahrzeugwaagen des Typs DFT wurden die gewonnenen Erfahrungen in eine neue Generation umgesetzt. Das Resultat ist ein optimiertes Konzept zur eichfähigen Bestimmung von Fahrzeug- beziehungsweise Ladegewichten und Verladungen auf der Waage.

Die 5. Generation der bewährten Beton-Fertigteilkonstruktion bietet wesentliche Vorteile bezüglich kürzerer Montagezeit, weniger Vorarbeiten, höhere Langlebigkeit und einfachere Wartung. In Verbindung mit modernen elektronischen Auswertesystemen bieten wir so leistungsstarke und bedienerfreundliche Systeme.

Präsentation: Montage einer Fahrzeugwaage

Montage einer Fahrzeugwaage Typ DFT-E5 in Unterflurausführung durch die Hamburger Waagenbau GmbH.

TYPISCHE ANWENDUNGEN

  • Ein- und Ausgangswägungen in Industriebetrieben und Transportunternehmen
  • Verladeaufträge bei Tank-und Silofahrzeugen
  • Ladungsbestimmung im Agrar-Bereich und Biokraftwerken/Biogasanlagen
  • Materialstrommanagement bei Entsorgungsbetrieben und Verwertungsanlagen
  • Versandautomation bei umfassend vernetzten Anwendungen

Lassen sie sich durch unsere kostengünstige Gesamtlösung und modularem Konzept überzeugen. Je nach Anwendung und Anforderung lassen sich individuelle Bausteine wählen.

Die Hauptmerkmale der Beton-Fertigteilkonstruktion

  • Fest integrierte Streifenfundamente verkürzen Montage und bauseitige
    Vorarbeiten
  • Verbesserter Schutz der Messmodule vor Korrosion und Verschmutzung
  • Höchste Sicherheit durch integrierte Absturzsicherung
  • Optimierte Entwässerung und Gefälle zur optimalen Selbstreinigung
  • Hochwertige Beton-Fertigteile der Festigkeitsklasse C45/55 mit hohem
    Widerstand gegen chemische Angriffe und Verschleiß.
  • Hoher Widerstand gegen Frost und Tausalzangriffe

Vorteile moderner Auswerteelektronik

  • Kostenersparnis durch Herstellerersteichung ohne Eichamt
  • Keine Nacheichung bei Gerätetausch durch Dongle-Prinzip
  • Sicherung aller Wägungen im Alibi-Speicher
  • USB und Ethernet-Schnittstellen für vielfältigen Einsatz

Folgende Optionen ergänzen den Funktionsumfang der Straßenfahrzeugwaage

  • Wäge- und Datenverarbeitungssystem
  • Schwerlastausführungen
  • Fertigteilfundamente
  • Sonderlösungen
  • Fahrbahnflächenheizung
  • Schrammboard
  • Auffahrrampen
  • T-Profil Spaltabdeckung
  • Einfärbung der Brücken
  • Ausführung für Ex-Bereiche (nach ATEX)

Die Unterflurwaage DFT-E5

Technische Daten der Straßenfahrzeugwaage DFT-E5 in Einbauausführung

  • Tragfähigkeit: 60 t
  • Wägebereich: 50 t oder 60 t
  • Ziffernschritt: 20 kg, 10 kg bei Mehrbereichswaage bis 30 t
  • Brückenlänge: 8 m, 10 m, 12 m, 16 m, 18 m, 20 m, 24 m, (Sonderlängen möglich)
  • Brückenbreite: 3,355 m (Wanne außen) | 3,015 m (Brücke außen) | 2,70 m (Schrammborde innen) – optional auch Überbreiten
  • Wannentiefe: 88,5 cm
  • Fundamenttiefe: 40 cm (Ortsbeton) | 29 cm (Fertigungsteil Fundament)
    10 cm (in Wanne integriert)
  • Genauigkeit: Eichfähig, gemäß OIML R 76-1, Handelswaage Klasse III

Die Überflurwaage DFT-A

Technische Daten der Straßenfahrzeugwaage DFT-A in Aufstellausführung

  • Tragfähigkeit: 60 t
  • Wägebereich: 50 t oder 60 t
  • Ziffernschritt: 20 kg, 10 kg bei Mehrbereichswaage bis 30 t
  • Brückenlänge: 8 m, 10 m, 12 m, 18 m, 20 m (Sonderlängen möglich)
  • Brückenbreite: 3,055 m (Brücke außen) | 2,715 m (Schrammborde innen) – optional
  • Aufbauhöhe: 40 cm
  • Fundamenttiefe: 50 cm (Ortsbeton) | 29 cm (Fertigungsteil Fundament)
  • Genauigkeit: Eichfähig, gemäß OIML R 76-1, Handelswaage Klasse III